Logo

Produkt-Assistent

x
Drücken Sie Enter zum Suchen oder ESC zum Schließen

Anfrage von Produktinformationen über:

Anfrageformular

Anfrageformular

JUNKER Gruppe setzt auf Digitalisierung

Prozessoptimierte Produktion mit dem digitalen Zwilling

Die Verschmelzung von realer und virtueller Maschine erzeugt ein intelligentes Gesamtsystem, mit dem schon früh im Projektierungs- bzw. Produktionsprozess, während der Inbetriebnahme und später im Produktlebenszyklus vielfältige Prognosen über Eigenschaften und Betriebsverhalten getroffen werden können. Der digitale Zwilling von JUNKER Schleifmaschinen bildet eine virtuelle Repräsentanz der realen Anlage und ermöglicht einen umfassenden Datenaustausch zwischen virtueller und realer Welt.

Der Digitale Zwilling repräsentiert die Schleifmaschine in der digitalen Welt. Er ist aus Daten und Algorithmen aufgebaut und kann über Sensoren und Steuerungssysteme mit der realen Welt gekoppelt werden. Er dient als Basis der Industrie 4.0 und simuliert das Verhalten und die Eigenschaften der Schleifmaschine in der realen Welt schon früh im Entwicklungsprozess. Dank der Verbindung mit realen Daten, wie Maschinenpositionen und Umfeldbedingungen, erlaubt der virtuelle Zwilling die Durchführung komplexer Simulationen. Spätere Abläufe lassen sich dadurch planen, optimieren und anpassen.

In der Designphase ermöglicht der digitale Zwilling die Umsetzung und Tests komplexer Produktanforderungen ohne zeit- und kostenaufwändige Prototypen. Weiterhin sind risikolose Softwaretests, Optimierungen der Schleifprogramme und die Abnahme des Bearbeitungsvorgangs, noch weit bevor die reale Maschine fertig gestellt ist, möglich. Der Austausch mit Lieferanten und dem Kunden über die meist sehr komplexen Abläufe in den Produktionsschleifmaschinen von JUNKER wird stark vereinfacht. Die Schnittstellen zu Automatisierung, Softwareumgebungen und ganzen Produktionslinien werden bereits im Vorfeld überprüft und mögliche Hindernisse aufgedeckt.

Die zeitlichen Vorteile in der Entwicklungs- und Produktionsphase werden durch die Optimierung des Anlagen- und Prozessdesigns schon vor Produktion der Schleifmaschine ergänzt. Eine reibungslose Inbetriebnahme durch die vorherigen Simulationen und Optimierungen und eine einfache Schulung beschleunigen den Produktionsprozess der JUNKER Schleifmaschinen weiter. Die Betriebs- und Bearbeitungsprozesse innerhalb der Maschine sind dank des digitalen Zwillings von Beginn an fehlerfrei und optimiert. Spätere Umbaumaßnahmen und Umrüstungen können dank der virtuellen Maschine effizient und optimiert geplant und durchgeführt werden.

Die Vorteile im Überblick:

  • Vorgelagerte Prozesse lassen sich früher definieren und starten
  • Aussagekräftige Prognosen über Eigenschaften, Leistungen und Betriebsverhalten von Maschinen
  • Reduzierte Entwicklungs- und Lieferzeiten sowie Kosteneinsparungen bei Produktneuheiten und Maschinenumbauten
  • Risikolose Softwaretests und Simulation von Modifikationen
  • Optimierung und Beschleunigung des gesamten Engineering-Prozesses
  • Digitale Vorabnahme und vereinfachte Schulung für den Kunden
  • Einfachere und schnellere Abstimmung mit Lieferanten
  • Optimierung der Kundenkommunikation durch Visualisierung von Automatisierungskonzepten und Betriebsprozessen