Logo

JUCENTER

JUCENTER - Mehrstationen Schleifzentrum

Höchstproduktives Schleifen für Grossserien

Die CBN-Hochgeschwindigkeits-Schleifmaschine JUCENTER vereint sich ergänzende Bearbeitungsmöglichkeiten unter einer Haube. Statt einzelne Schleifmaschinen für unterschiedlichste Bearbeitungsaufgaben zu verketten, erfolgen beide Schleifprozesse in zwei getrennten Einspannungen in einer Maschine. Das Ergebnis: eine sehr wirtschaftliche Schleifbearbeitung – und das bei höchster Genauigkeit.

Highlights

  • Entkoppelte Prozesse
  • Kürzere Produktionszeit
  • Hohe Prozesssicherheit
  • Niedriger Gesamt-Invest
  • Geringer Flächenbedarf
  • Niedrige Betriebskosten
  • Weniger Personalaufwand
  • Hohe Maßhaltigkeit durch Inprozess-Messung
  • Steuerung mit „Learning Function” inklusive automatischer
  • Kompensation von Rundheitsabweichungen und Störgrößen
  • Hohe Langzeitpräzision durch hydrostatische Rundführungen (Führung X-Achse, Zustellspindel, Axiallager)

Schleifverfahren

Schleifkonzepte für Nocken-, Kurbel- und Getriebewellen

Bearbeitung von Getriebewellen
Beim Hochgeschwindigkeits-Schleifen von Getriebewellen mit JUCENTER findet in Station 1 das Schleifen von Einstichen und Planflächen statt. Durch den Einsatz einer B-Achse können hier sowohl die Einstiche, als auch hohe Planflächen nach dem Einschwenken der Schleifspindel in sehr kurzer Taktzeit geschliffen werden. In Station 2 folgt dann das Mehrlagerschleifen aller zentrischen Durchmesser.

Schleifkonzepte für Nocken-, Kurbel- und Getriebewellen

Bearbeitung von Kurbelwellen

In Station 1 erfolgt das Mehrlagerschleifen aller zentrischer Durchmesser (Lager und Zapfen) im CBN-Schleifverfahren. Parallel dazu führen weitere Schleifschlitten in der nächsten Einspannung (Station 2) die Unrundbearbeitung, also das Schleifen der Hublager aus. Das geschieht im Pendelhubschleifverfahren mit getrennt steuerbaren CBN-Schleifscheiben. In Bezug auf werkstückspezifische Gegebenheiten ist auch ein gengenläufiger Werkstückdurchlauf (von Station 2 zu Station 1) möglich.

Bearbeitung von Nockenwellen

In Station 1 erfolgt das Schleifen der Lager im Satz mit Mehrlagertechnik in einem Einstich. In Station 2 bietet JUNKER eine vielseitige Lösung für das Schleifen unterschiedlichster Nockenformen. Mit dem Einsatz von zwei unabhängigen Zustellachsen auf Station 2 für die Unrundbearbeitung ist es möglich, Nocken mit ungleicher radialer Ausrichtung genauso schnell zu bearbeiten, wie beim Einsatz von Satzschleifscheiben.

  • Bitte wählen

Technische Daten: JUCENTER 6XL

Anzahl Schleifspindelstöcke
6
Schleiflänge
500 mm
Einspannlänge
500 mm
Spitzenhöhe
170 mm
Werkstückgewicht
30 kg
Schleifscheibendurchmesser (max.)
500/700 mm
Umlaufdurchmesser
280 mm
BxHxT mm (ohne Peripherie)
6400 x 3750 x 2450
Gesamtgewicht
34000 kg

Lieferbare Schleifspindelstockvarianten JUCENTER 6XL

  • /10
    /10
  • /10i
    /10i
  • /12
    /12
  • /11
    /11
  • /13
    /13
  • /15
    /15
  • /16
    /16
  • /18
    /18
  • /20
    /20
  • /30
    /30
  • /40
    /40
  • /50
    /50
  • /51
    /51
  • /60
    /60
  • /61
    /61
  • /62
    /62

Technische Daten: JUCENTER 6L

Anzahl Schleifspindelstöcke
4
Schleiflänge
500 mm
Einspannlänge
500 mm
Spitzenhöhe
170 mm
Werkstückgewicht
30 kg
Schleifscheibendurchmesser (max.)
500/700 mm
Umlaufdurchmesser
280 mm
BxHxT mm (ohne Peripherie)
4900 x 3750 x 2450
Gesamtgewicht
31000 kg

Lieferbare Schleifspindelstockvarianten JUCENTER 6L

  • /10
    /10
  • /10i
    /10i
  • /11
    /11
  • /12
    /12
  • /13
    /13
  • /15
    /15
  • /16
    /16
  • /18
    /18
  • /20
    /20
  • /30
    /30
  • /40
    /40
  • /50
    /50
  • /51
    /51
  • /60
    /60
  • /61
    /61
  • /62
    /62

Ausstattung und Optionen

STEUERUNG
Steuerung

Das Erwin Junker Operator Panel wurde speziell für die Steuerung von Schleifmaschinen entwickelt. Alle Maschinenkomponenten werden über das Bedienpanel gesteuert – unabhängig von der Baureihe und der eingesetzten Steuerung. Der identische Aufbau, die intuitive Menüführung und die Visualisierung der Werkstückgeometrie gestalten die Bedienung äußerst benutzerfreundlich und flexibel. Das Programmieren erfolgt direkt über das Bedienpanel oder über ein externes Programmtool.

Integriertes Ladeportal
Integriertes Ladeportal

Ein integriertes Ladeportal reduziert die Nebenzeiten auf ein absolutes Minimum: es greift das Rohteil vom Förderband, bringt es zu Station 1 und entnimmt dort das teilbearbeitete Werkstück, welches dann zu Station 2 gebracht wird. Die Übergabemöglichkeiten der Roh- und Fertigteile außerhalb der Maschine können kundenspezifisch definiert werden.

MASCHINENBETT
Maschinenbett - Mineralguss

Das Maschinenbett aus Mineralguss besticht durch sein Dämpfungsverhalten und seine Verwindungssteifigkeit. Durch die Temperaturstabilität lassen sich Schwankungen in der Umgebungstemperatur mühelos ausgleichen. Somit ist über den ganzen Tag eine hohe Maßhaltigkeit gewährleistet.

SCHLEIFMITTEL
Schleifmittel

Je nach Anwendung kommt als Schleifmittel CBN oder Diamant zum Einsatz. Die Grundkörper der Schleifscheiben bestehen aus Stahl oder Carbon. In Verbindung mit CBN kann ein Carbon-Grundkörper sinnvoll sein: Er ist leicht, hat schwingungsdämpfende Eigenschaften und bleibt auch bei Hochgeschwindigkeit formstabil.

MESSSYSTEME
Messsysteme

Auch die Messsysteme werden individuell auf die Werkstücke und Kundenvorgaben angepasst. Bei den Messverfahren werden die aufgenommenen Messwerte ausgewertet und entsprechend der vorbereiteten Messstrategie zur Maßkorrektur verwendet. Ein Schleifscheibenvermessungssystem zur Ermittlung von Durchmesser, Axialposition und Breite der Schleifscheibe komplettiert die Angebotsvielfalt.

LADESYSTEME
Ladesysteme

JUNKER bietet für alle Baureihen,  je nach Kunden- und Werkstückanforderung, sowohl interne als auch externe Ladesysteme an. Die Ladesysteme sind kombinierbar mit unterschiedlichen Zu- und Abführsystemen wie Transportbändern oder kundenspezifisch angepassten Systemen.

ABRICHTEINHEIT
Abrichteinheit

Das Abrichten der Schleifscheibe erfolgt CNC-gesteuert. Eingesetzt werden kann ein angetriebenes Diamant-Abrichtrad oder eine werkstückabhängige Diamantprofilrolle. Das Abrichten geschieht manuell oder über ein automatisches Abrichtprogramm mit Schleifscheibenkompensation.

LÄNGS- UND RADIALPOSITIONIERUNG
Längs- und Radialpositionierung

Um die genaue Breite und Winkellage der Haupt- und Hublager zu erzeugen, muss die Position beim Einspannen der Kurbelwelle präzise bestimmt werden. Deshalb misst ein Schaltmesskopf die Radialposition der Hublager und die Längsposition der Haupt- und Hublager. Die Messwerte werden von der Steuerung automatisch in den Schleifprozess integriert.

BRANDSCHUTZ UND LTA LUFTFILTER
Brandschutz und LTA Luftfilter

Bei einer Verpuffung wird das Maschineninnere automatisch hermetisch abgedichtet, sodass ein Brand vor seiner Entstehung erstickt wird. Auf Wunsch können zusätzlich Löschanlagen (CO²- oder Wasservernebelungsanlagen) und Abluftreinigungsanlagen eingebaut werden. Kompetenter Partner für Brandschutz und Filtrationslösungen ist die LTA Lufttechnik GmbH, die auch zur JUNKER Gruppe gehört und Filteranlagen für die industrielle Luftreinigung erforscht, entwickelt und produziert.

CARBON SCHLEIFSCHEIBEN
Carbon-Schleifscheiben

Alle JUCENTER-Versionen können auch mit Carbon-Schleifscheiben ausgestattet werden. Technische Vorteile sind höhere Dämpfung und reduziertes Gewicht. Hinzu kommt ein wichtiger wirtschaftlicher Aspekt: höhere Produktivität durch längere Standzeiten und Abrichtzyklen sowie deutlich weniger Schleifscheibenwechsel.

LÜNETTEN
Lünetten

Als Option sichern selbstzentrierende Dreipunkt-Lünetten eine stabile Abstützung. Nachlaufende, hydraulische Backen garantieren ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis aller drei Anlagepunkte und somit einen wiederholgenauen Schleifprozess.

Werkstücke

  • Getriebewelle
  • Kurbelwelle
  • Nockenwelle

Produktbroschüren

JUCENTER.pdf
Nach oben
Zurück zur Listenansicht

Adresse:

Erwin Junker Maschinenfabrik GmbH
Headquarters
Junkerstraße 2
77787 Nordrach
Germany